Standard

 Infrarotstrahler Outdoor IP-Klasse Ratgeber

Mit Infrarot Heizstrahlern lässt sich die Sonne auf Knopfdruck einschalten und so das gemeinsame Frühstück am Morgen versüßen oder der leckere Apperetif am Abend genießen. Die beliebten Heizer bieten viele Vorteile und sind sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. In diesem Artikel möchten wir speziell auf deren Verwendung im Freien eingehen. "Form follows Function" - getreu dieser Maxime wird nach wie vor elektrisches Equipment konstruiert und designt. Der Aspekt der Sicherheit darf hierbei natürlich nicht zu kurz kommen und fließt an jeder Stelle des Entwicklungsprozesses von qualitativ hochwertigen Produkten mit ein. So sollten elektrische Anlagen, die für den Outdoor-Gebrauch bestimmt sind unbedingt gegen das Eindringen von Wasser geschützt sein.

Darauf müssen Sie bei der Verwendung von Infrarotstrahlern im Freien achten:

Das Leben spielt sich draußen ab. Nirgendwo ist es schöner und idyllischer als in der Natur. Besonders die eigenen Außenbereiche im Garten, auf der Terrasse, unter der Markise oder auf dem Balkon werden von allen Familienmitgliedern gern genutzt und in Anspruch genommen. Entspannung, Wohlbefinden und Besammensein stehen im Vordergrund.Damit Sie Ihre gemütlichen und stilvoll gestalteten Outdoor-Bereiche auch an kühlen Tagen oder in den Abendstunden angenehm und mit Freude nutzen können, ist ein geeigenetes Wärmekonzept wichtig. Gas Heizstrahler sind von gestern und ineffizient. Infrarot Heizstrahler, mit grünem Strom betrieben, sind hingegen zeitgemäß, geruchsneutral, wirkungsvoll und CO2 -neutral. Doch worauf gilt es bei der Verwendung von Infrarotstrahlern im Außenbereich zu achten?

1. Die IP-Schutzklasse - Eine Zahl mit zwei Bedeutungen

IP steht in diesem Kontext für "International Protection" einem weltweit anerkannten Standard für elektrische Geräte, der den Schutz dieser vor Einwirkungen von Außen beschreibt. Grundlage dieses Standards ist eine zweistellige Zahl, die in Europa gemäß der Verodnung EN 60529 aufgeschlüsselt ist. Die besagte zweistellige Zahl, auch IP-Nummer genannt, beschreibt den Schutzgrad eines elektronischen Geräts, wobei jede dieser Ziffern eine eigenständige Bedeutung innehat. Ziffer 1 kennzeichnet den Berührungs- sowie Staubschutz- und Ziffer 2 die Wasserschutzklasse. Die nachfolgende Tabelle liefert Ihnen einen detaillierten Überblick über die IP-Kategorisierung elektrischer Wärmestrahler:

 

 

erste Kennziffer

zweite Kennziffer

0

kein Berührungsschutz, kein Schutz gegen feste Fremdkörper

kein Wasserschutz

1

Schutz gegen großflächige Berührung mit der Hand. Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 50mm Durchmesser

Schutz gegen senkrecht fallende Wassertropfen

2

Schutz gegen Berührung mit dem Finger. Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 12 mm Durchmesser

Schutz gegen schräg fallende Wassertropfen aus beliebigem Winkel bis zu 15 Grad aus der Senkrechten

3

Schutz gegen Berührung mit Werkzeugen, Drähten oder Ähnlichem mit mindestens 2,5 mm Durchmesser. Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 2,5 mm Durchmesser

Schutz gegen schräg fallende Wassertropfen aus beliebigem Winkel bis zu 60 Grad aus der Senkrechten

4

Schutz gegen Berührung mit Werkzeugen, Drähten oder Ähnlichem mit mindestens 1 mm Durchmesser. Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 1 mm Durchmesser

Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen

5

Schutz gegen Berührung. Schutz gegen Staubablagerungen im Inneren.

Schutz gegen Wasserstrahl (Düse) aus beliebigem Winkel

6

Vollständiger Schutz gegen Berührungen. Schutz gegen Eindringen von Staub.

Schutz gegen Wassereindringung bei vorübergehender Überflutung

7

 

Schutz gegen Wassereindringung bei zeitweisem Eintauchen

8

 

Schutz gegen Wassereindringung bei dauerhaftem Untertauchen

 

Jeder Aufstellort bringt andere Anforderungen an einen Infrarot Heizstrahler mit sich. So sollte ein Wärmestrahler, der in einer Schreinerei montiert ist, die Staubschutzklasse 6 "Vollständiger Schutz gegen Berührungen/ Schutz gegen Eindringen von Staub." erfüllen, um einen sicheren Betrieb zu garantieren. Ein Infrarotstrahler der Schutzklasse IP 24 bietet nach der Norm im Bereich Staubschutz "Schutz gegen Berührung mit dem Finger/ Schutz gegen Fremdkörper mit mindestens 12 mm Durchmesser" und im Bereich Wasserschutz "Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen". ComfortSun Infrarotstrahler erfüllen die IP-Schutzklasse 25 und sind somit bestens für den Einsatz im Freien geeignet.

2. Welche IP-Schutzklasse sollte mein Outdoor- Infrarotstrahler haben?

Is bigger always better?

Grundsätzlich gilt: Je höher die Zahl desto höher der Schutz. Beim Einsatz im Freien, ist allerdings die zweite Ziffer entscheidend. Hier empfehlen wir für eine dauerhafte Montage im offenen Außenbereich eine höhere Schutzarten im Bereich Wasserschutz. Premium Infrarotstrahler von ComfortSun erfüllen die Klasse X5. Sie sind somit gegen Strahlwasser (Düse) geschützt und perfekt für den Außeneinsatz geeignet. Ausgiebiger und langanhaltender Regen kann unseren Wärmestrahlern somit nichts anhaben. Auf Basis moderner Testverfahren haben wir unsere Geräte so konstruiert, dass ihnen kontinuierliches Strahlwasser, beispielsweise durch einen Gartenschlauch, nichts anhaben kann. Auch in puncto Staub- und Berührungsschutz sind ComfortSun Infrarotstrahler bestens für den Einsatz im Freien geeignet und erfreuen Ihre Besitzer mit langjähriger Funktionalität. Die Schutzklasse 2X verdeutlicht das. Diese erste Ziffer der IP Kennzahl hat für den Außeneinsatz kaum Bedeutung und kann vernachlässigt werden.

Leider werben viele Infrarotstrahler-Produzenten von Wärmestrahlern Made in China mit einer sehr hohen IP-Schutzklasse ihrer Geräte. Nach deutschen Testverfahren würden diese aber nie erfüllt werden. Ein Tatbestand an dem wir leider nichts ändern können und der zu Irreführung der Verbraucher beiträgt. Vertrauen Sie aus diesem Grund auf Qualität "Made in Germany".

Ratgeber Infrarotstrahler im Freien einsetzen

 

3. Aus welchem Material sollte ein Infrarotstrahler gefertigt sein?

Am Markt existieren Modelle, die aus Kunststoff oder Aluminium gefertigt sind. Kunststoff bietet natürlich den Vorteil der Gewichtsersparnis. Langfristig betrachtet sind besonders Heizstrahler aus Aluminium vorzuziehen, da diese langlebiger und witterungsbeständiger als ihre Brüder aus Kunstoff sind. Witterungseinflüsse entziehen Geräten aus Kunststoff schnell die Weichmacher und erhöhen somit die Anfälligkeit für Defekte.

4. Fazit

Bei der Verwendung von Wärmestrahlern im Freien ist besonders der Wasserschutz zu beachten. Zudem sollte der Korpus aus Aluminium gefertig sein, welches langlebig und witterungsbeständig ist. ComfortSun Infrarot Heizstrahler arbeiten bei vielen Kunden schon seit Jahren zuverlässig im Outdoor-Einsatz. Sicherheit und eine wetterfeste Nutzbarkeit stehen bei unseren Wärmestrahlern im Vordergrund. 100 % wasserfest durch IP-Schutzklasse 25. Überzeugen auch Sie sich.

Jetzt online shoppen!